Nicht allein der Mund Lk 11,1–13, Rogate

Ein Gebet ist wie ein Eisberg: Ein kleiner Teil ist sichtbar und hörbar, aber das Wichtige spielt sich unter der Oberfläche ab.

Jonas Lied Jon 2, Ostern

An seinem erzählerischen Höhepunkt wechselt das Jona-Buches in den Modus’ eines Gedichts. Jona singt ein Lied „und der ganze Fisch war voll Gesang“.

Drei Worte Jesu in der Lukas-Passion Lk 23,32–49, Karfreitag

Dreimal erhebt Jesus in der Passionsschilderung bei Lukas die Stimme. In dieser Predigt betrachten wir seine letzen Worte am Kreuz.

Die Kühle des Grabes Mt 27,57–60, Judika

Mit dieser Haltung lege auch du dich in dein Grab: Jesus hat vor dir hier gelegen. Er ist dir diesen Weg vorausgegangen – und er ist auferstanden. Im Glauben ist seine Auferstehung deine Auferstehung.

Zur Rechten und zur Linken Mk 10,35–45,

Johanes und Jakobus bitten Jesus einen Ehrenplatz in seiner Nähe.

Elia am Horeb 1.Kön 19,1–18, Okuli

Der Prophet erlebt Anfechtung, genau wie wir. Gott schickt ihm einen Engel, der ihn versorgt Brot und Wasser, Speise der einfachsten Art. Das trägt ihn durch. Und uns?

Mit Jesus im Garten Gethsemane Mt 26,36–46, Reminiszere

Wir begleiten die Jünger vom Passahmahl bis in den Garten und hören, was sie so denken.

Versuchung „Und führe uns nicht in Versuchung“ 2.Kor 6,1–10, Invokavit

Ist es Gott, der uns prüft, wenn uns das Leben schwer fällt?

Glauben ist auf dem Wasser gehen Mt 14,23–35, Sexagesimae

Ich erzähle von meinem Einsinken auf dem See des Glaubens und wie Jesus mich ’rausgezogen hat.

Gottes Handeln in der Welt Zur Gemeindeversammlung Frühjahr 2022 Jes 51,9–16, 4. So. v. Pass.

Alles wird weniger, alle werden älter, doch in Gottes Wort begegnet uns das Schöpfung und Neuschöpfung.

Die Königin von Saba Warum offenbart Gott such uns unter dem Gegenteil? 1.Kön 10,1–13, Epiphanias

Weisheit, Wohlstand und Gerechtigkeit: Daran erkennt die Königin von Saba, dass Gott sein erwähltes Volk lieb hat. Mehr…

Ein Lolch, wer da an Unkraut denkt Mt 13,24–30, Altjahrsabend

Wie soll der Bauer damit umgehen? Das Unkraut, das der Feind säht, heißt auf Deutsch Lolch. Es sieht aus wie Weizen, ist aber giftig.