Sortieren:
Ansicht:
Jesu Prüfung Mt 4,1–11, Invokavit

Jesus Prüfung ist so, wie deine schwerste Prüfung, aber doch ganz anders.

Ohne Kreuz keine Krone Am 5,21–24, Estomihi

Was Amos da sagt, ist viel schlimmer, als es uns vorkommt – mit dem Abstand der Jahrhunderte und der Kultur. Die Worte des Propheten sind hart doch er fragt richtig: Wann und wie passen unser Gottesdienst und unser Leben zusammen?

Im Dippe haben wir den Schatz 2.Kor 4,6–10, Letzter So. n. Epiphanias

Nicht auf uns kommt es an, sondern auf Gott. Um das zu beschreiben, benutzt Paulus den Kontrast zwischen dem zerbrechlichen Gefäß und dem göttlichen Inhalt.

Die Heiligung der Erstegeborenen Heb 12,14–24, 2. So. n. Epiphanias

Neben dem steilen Anspruch des Apostels, dass niemand ohne Heiligung den Herren sieht, bespreche ich in dieser Predigt den Kontrast zwischen der Offenbarung am Sinai und an „unserem“ Zion, dem Gottesdienst.

Geschwister Jesu sind Kind und Erbe Gal 4,1–7, Christfest I

Die Predigt beginnt mit einer Geschichte, die uns die Lesung plastisch machen soll, und ich rede dann über Albrecht Dürers Selbstportrait.

Das Sendschreiben nach Philadelphia Apk 3,7–13, 2. Advent

Philadelphia ist in Brandenburg. Natürlich nicht das Philadelpha aus dem Text, nicht mal das aus Amerika. Trotzdem haben die Städte etwas mit unserem Abschnitt zu tun.

Träume und Tränen Ps 126, Ewigkeitssonntag

„Wir werden sein wie die Träumenden“ und „wir waren wie die Träumenden“. Beide Übersetzungen sind möglich für den Anfang dieses Psalmes. Wie können beide gleichzeitig wahr sein?

Die Schuld aller Stände im Lande Ez 22,23–31, Buß- und Bettag

Ich werde Hesekiels Bußrede in Abschnitten vorlesen, ein paar Worte dazu sagen. Danach gibt es einen Moment der Stille, den ich jeweils mit einem Kollektengebet beenden werde.

Der Herr wird den Erdkreis richten Mt 25,31–46, Vorletzter Sonntag

Wenn man nach einem Streit nach Hause kommt, muss es möglichst eine Aussprache geben. Damit wir das Himmlische Festmahl feiern können, gibt es das Letzte Gericht.

Selig ist das Lamm Mt 5,3–10, Reformationstag

Ich nehme euch heute Morgen mit an die Waterkant, sieben Meilen von der See. Da steht im grünen Binnenland ein Haus an der Elbchaussee. Wir begleiten den Pastor und den Vikar zu einem Besuch.

Gesetz und Evangelium (Lehrpredigt) Mk 10,2–16, 20. So. n. Trinitatis

Die ganze Schrift, beide Altes und Neues Testament, wird in die zwei Stücke geteilt und lehrt diese zwei Stücke, nämlich Gesetz und Evangelium. – Diese Unterscheidung führe ich durch an unserem Predigtabschnitt und an einem der Verse aus der Genesis, die Jesus zitiert.

Reich sein bei Gott Lk 12,13–21

Der reiche Kornbauer macht betriebswirtschaftlich alles richtig, aber seine Haltung findet Jesus daneben. Statt darauf zu schauen, was man hat, was man ist oder was man darstellt, sind ihm Beziehungen wichtig. Er ist halt Sohn seines Vaters, Mensch gewordener Gott in Beziehung.